Wir geben dem Zufall keine Chance.

Mit dem zertifizierten Qualitätsmanagementsystem gewährleistet HAKAMA optimale Abläufe bei allen Unternehmensprozessen.

Als Hersteller von Halbfabrikaten und Einzelkomponenten aus Feinblech befolgen wir die EU-Richtlinie RoHS 2011/65/EU (vormals 2002/95/EG) zur Beschränkung gefährlicher Stoffe. Wir verwenden ausschließlich konforme Produkte und Verfahren – bis auf die Galvanisierungstechnik ‚Verzinken/Passivieren‘ (oliv, schwarz und gelb). Dazu beraten wir Sie gern.

Die Anforderungen der REACh-Verordnung (EG) 1907/2006 zur Registrierung, Evaluierung und Autorisierung von Chemikalien treffen auf uns nicht zu. Nachweislich bearbeiten wir keine „Stoffe“ im Sinne der Verordnung. Unsere Gehäuselösungen aus metallischen Werkstoffen sind gemäß REACh-Verordnung sogenannte „Erzeugnisse“ und damit nicht registrierungspflichtig. 

Unsere Lieferanten haben sich verpflichtet, gefährliche Stoffe oder Chemikalien zu melden. Bei Fragen zur EU-Richtlinie RoHS und REACh-Verordnung ist Claude Kasper Ihr Ansprechpartner.

Für die Herstellung von Medizin-Produkten sind wir nach EN ISO 13485:2012 zertifiziert. Wir nutzen ein betriebliches Arbeitssicherheitssystem gemäß ISO 9001:2008 nach EKAS-Vorgabe